> Aktuelles
Aktuelles
07.01.2019

Vom Gesprächskreis zur SHG – Chancen und Möglichkeiten der Selbsthilfegruppe!

Der Gesprächskreis des Infobüros Demenz hat sich bereits über viele Jahre im Landkreis Bad Kreuznach etabliert. Zum jetzigen Zeitpunkt besteht die Gruppe aus sechs bis acht festen Gruppenmitgliedern und wird durch Irini Langensiepen professionell moderiert. Das Interesse an einem Austausch mit Gleichgesinnten ist sehr hoch, daher steigt die Anzahl der Teilnehmenden stetig. Sabine Silz von der KISS Mainz (Kontakt-und Informationsstelle für Selbsthilfe) DER PARITÄTISCHE stellt die Vorteile einer durch pflegende Angehörige moderierten Selbsthilfegruppe im Rahmen des monatlichen Treffens am 22. Januar um 19 Uhr vor.

 

Jeden 3. Dienstag im Monat findet von 19 bis 21 Uhr ein moderierter Gesprächskreis oder Vortrag zu ausgewählten Themen für Angehörige statt. Veranstaltungsort ist der Medienraum des Hauses St. Josef in der Mühlenstraße 43 in Bad Kreuznach.

Der kostenfreie Gesprächskreis unter Leitung von Irini Langensiepen, Infobüro Demenz, steht allen Interessierten offen, eine Anmeldung ist nicht nötig.


Für Informationen vorab steht Ihnen Irini Langensiepen unter der Telefonnummer (0671) 372-1304  gerne zur Verfügung. Weitere Termine und Infos auch unter: www.infobuero-demenz.de

[mehr]
07.01.2019

Sternsinger unterwegs

Das diesjährige Sternsingermotto lautet „Wir gehören zusammen. Gemeinsam für Kinder mit Behinderungen in Peru.“.
Amira Schneider, Philipp Butzbach und Carl Schmitt aus der Gemeinde St. Peter in Winzenheim waren am 4. Januar mit den Ordensschwestern Patritia und Mercy im Krankenhaus St. Marienwörth, den Altenhilfeeinrichtungen St. Elisabeth und St. Josef unterwegs, um Spenden für behinderte Kinder in Peru einzusammeln.
Mit ganz viel Engagement haben die drei Viertklässler das Anliegen vorgetragen und damit die Herzen der älteren Menschen und Patienten erreicht. Schwester Patritia von den Mägden Mariens von der unbefleckten Empfängnis freut sich sehr über das Engagement der Kinder und die Spendenbereitschaft: „Wir konnten am Freitagabend etwa 670 Euro zählen, das ist ein tolles Ergebnis! Vielen Dank an die Sternsingerabordnung aus St. Peter und alle Spender. Das ist ein sehr schönes Beispiel für Mitmenschlichkeit und Dienst am Nächsten!“

[mehr]
19.12.2018

Weihnachtsfeier im Haus St. Josef

(von links) Pascal Berg, Schwester Patritia Hoecel und Pflegedienstleiterin Christine Wegener freuen sich sehr über den einfühlsamen musikalischen Beitrag von Dr. Ronja Jacob im Haus St. Josef

Alle Jahre wieder lädt das Haus St. Josef die Bewohner, Angehörige und Betreuer zur Weihnachtsfeier in ihren Räumlichkeiten ein. Auch in diesem Jahr wird das Fest  an zwei Nachmittagen im Dezember gefeiert. Mit besinnlichen Gedichten, Weihnachtsmusik, Gesprächen, Kaffee, Kuchen und festlichem Abendessen wird in die vorweihnachtliche Zeit  eingestimmt.
Eine sehr große Freude bescherte Dr. Ronja Jacob den Bewohnern mit ihrem musikalischen Beitrag am Keyboard.
Sie hat bewusst sehr bekannte Weihnachtslieder zum Mitsingen mitgebracht und dabei auch speziell an die Bewohner mit demenzieller Erkrankung gedacht. Sie weiß: „Viele ältere Menschen erinnern sich sehr gut an die Lieder aus der Kindheit und beim Zuhören und Mitsingen werden diese Zeiten und Erinnerungen wieder lebendig.“
Mit ihrer Blockflöte ließ Christa Streiffeler wunderschöne Melodien erklingen und Wilhelm Panek stimmte mit seiner kraftvollen Stimme stimmungsvolle Weihnachtslieder an und motivierte viele Zuhörer zum Mitsingen. Gedichte und Geschichten wurden mit viel Feingefühl von Schwester Patritia Hoecel, einer Angehörigen, einem Bewohner und Betreuern aus der Wohngruppe im Erdgeschoss vorgetragen.

Christine Wegener, Pflegedienstleiterin im St. Josef, bedankte sich sehr herzlich bei Frau Dr. Ronja Jacob, Christa Streiffeler, Wilhelm Panek, Schwester Patritia  und all ihren Mitarbeitern für die Ausrichtung der besinnlichen Weihnachtsfeier: „Sehr wichtig für uns ist es, gemeinsam mit den Bewohnern die wiederkehrenden Feste im Jahreszyklus zu feiern, genau wie zu Hause, denn hier sind sie daheim.“

[mehr]
11.12.2018

Weihnachtsfeier im Rahmen des Gesprächskreises Demenz am 18. Dezember

Herzlich eingeladen zu einer Weihnachtsfeier ab 19 Uhr sind alle Interessierten ins Hotel-Restaurant Mühlentor, Mühlenstr. 10, 55543 Bad Kreuznach.

Die Leiterin des Infobüros Demenz, Irini Langensiepen, bittet um Anmeldung bis zum 14.12.2018: Irini Langensiepen, (0671) 372-1304, E-Mail: Irini.langensiepen@infobuero-demenz.de

[mehr]
06.12.2018

Lasst uns froh und munter sein

Gruppenbild im Haus St. Josef mit Bischof Nikolaus und Schwester Patritia, ganz rechts Organist Nikolaus Engel

Am 6. Dezember besuchte Bischof Nikolaus alias Alfred Koblitz alle Bewohner im Haus St. Josef, tags zuvor hatte er schon die Patienten im Krankenhaus St. Marienwörth und die Bewohner im angrenzenden Haus St. Elisabeth aufgesucht und beschenkt.

In diesem Jahr kommt er bereits zum 49. Mal in die Einrichtungen der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz in Bad Kreuznach und macht Alt und Jung eine Freude. Seit Jahren begleitet ihn Schwester Patritia, Oberin des Ordens der Mägde Mariens, und unterstützt ihn bei der Austeilung der süßen Gaben.

Dieses Jahr haben sich einige  Bewohner von St. Josef im Raum der Stille im Wohnbereich getroffen und Bischof Nikolaus begrüßt mit dem bekannten Lied: “Lasst uns froh und munter sein!“ Spontan begleitet wurden die Sängerinnen und Sänger von Nikolaus Engel, Bewohner im Betreuten Wohnen, an der Orgel.
Die Sängerschar brachte ihrerseits dem routinierten Organisten ein Ständchen zum heutigen Namenstag.

Gut gelaunt verabschiedete sich Bischof Nikolaus mit einem Zwinkern: „ Noch eine schöne Vorweihnachtszeit und bis im nächsten Jahr!“


[mehr]
06.11.2018

Herzliche Einladung zum Gesprächskreis Demenz am 20. November

Jeden 3. Dienstag im Monat findet von 19 bis 21 Uhr ein moderierter Gesprächskreis zu ausgewählten Themen für Angehörige statt. Veranstaltungsort ist der Medienraum des Hauses St. Josef in der Mühlenstraße 43 in Bad Kreuznach.

Der kostenfreie Gesprächskreis unter Leitung von Irini Langensiepen, Infobüro Demenz, steht allen Interessierten offen, eine Anmeldung ist nicht nötig.


Für Informationen vorab steht Ihnen Irini Langensiepen unter der Telefonnummer (0671) 372-1304  gerne zur Verfügung. Weitere Termine und Infos auch unter: www.infobuero-demenz.de

[mehr]
04.10.2018

Eselbesuch im Haus St. Josef - Begegnung zwischen Jung und Alt im Quartier Pariser Viertel

Die Miniaturesel, hier im Mittelpunkt Jack, sorgten für glückliche Gesichter bei Jung und Alt am Haus St. Josef

Die Freude am Mittwochnachmittag bei den Bewohnern des Hauses St. Josef und den Kindern der Kindertagestätte Ria-Liegel-Seitz aus Bad Kreuznach war groß, als die beiden Miniaturesel, Jack und Amelie, mit ihrer Besitzerin Alexandra Erbeldinger zu Besuch waren.

Zu diesem Anlass gekommen waren rund 30 Senioren und zehn Kinder der Kita in Begleitung der drei Erzieherinnen Julia Schroeter, Olga Beck und Pamela Kleinz. „Aus jeder Gruppe unserer Kita sind Kinder mit dabei - von der Nestgruppe und Kinderkrippe bis zum Kindergarten“, so die Erzieherin Julia Schroeter. Die Kinder sind mit ihren Erzieherinnen von der Kindertagesstätte in der Planiger Straße gemeinsam zum Altenheim St. Josef gelaufen. „Die Kinder freuen sich alle sehr auf die Esel“ erzählte Frau Schroeter. Das Treffen organisierte Rüdiger Heins, Leiter der sozialen Betreuung im Haus St. Josef, im Rahmen der Veranstaltung „Begegnung zwischen Jung und Alt“. Heins liegt die Vernetzung zwischen der älteren und der jüngeren Bevölkerung sehr am Herzen. Die Begeisterung bei den Besuchern war tatsächlich groß, als endlich die Miniaturesel um die Ecke kamen.

Die Eselbesitzerin, Alexandra  Erbeldinger aus Merxheim, leitet das Avarella Gestüt. Dort züchtet sie Miniaturpferde und -esel, mit denen sie Eselkutschfahrten und -wanderungen anbietet. Die amerikanischen Miniaturesel gibt es in Deutschland sonst nicht. Die Tiere werden auch zur Therapie eingesetzt und sind den Umgang mit Menschen daher gewöhnt. Vor allem Jack sei für solche Events gut geeignet, erzählte die Tierärztin, er sei verschmust und liebt die Aufmerksamkeit der Menschen. Selbst Kinder, die anfangs noch etwas zurückhaltend waren, konnten durch das ruhige Gemüt der Esel ermutigt werden, die Tiere zu streicheln.

Für das leibliche Wohl sorgten das Ehepaar Stüber-Panek, die frische Waffeln auf der Terrasse des Hauses kostenlos anboten. Bei Kaffee und Saftgetränken kamen die Besucher untereinander ins Gespräch.

Rüdiger Heins plant noch weitere Aktionen im Rahmen dieser Veranstaltung, um Jung und Alt mehr miteinander zu verbinden. Am 11.10.2018 werden zwei Uhus im Haus St. Josef zu Gast sein. „Vielleicht könnte man auch mal gemeinsam malen oder basteln, um den Kontakt zwischen den Generationen noch mehr zu fördern“ schlug Erzieherin Schroeter vor.

[mehr]