Lebenswelt Demenz

Wörtlich übersetzt bedeutet der Begriff der Demenz „weg von dem Verstand“. Demenz an sich kennzeichnet keine einzelne Krankheit, sondern eine Anzahl von Symptomen, die in einer bestimmten Konstellation auftreten. 

Hauptsymptome sind kognitive, das Denken betreffende Ausfälle, dazu zählen der fortschreitende Verlust von Gedächtnisleistungen, die Abnahme des Denkvermögens und der Urteilsfähigkeit, Beeinträchtigungen in der Sprach- und Ausdrucksfähigkeit und der Verlust der Fähigkeit, vernünftige Pläne zu machen und zwischenmenschliche oder alltagsbezogene Probleme zu lösen. 

Zu den möglichen Begleitsymptomen zählen depressive Verstimmungen, Wahnsymptome, Gleichgültigkeit und Antriebsschwäche, Konzentrationsschwäche, motorische Unruhe, die Tendenz, bestimmte Verhaltensweisen immer wieder zu wiederholen, eine Umkehr des Tag- Nacht-Rhythmus und aggressives Verhalten.

All diese Symptome erfordern eine spezielle Betreuung der betroffenen Bewohnerinnen und Bewohner. Deshalb gibt es im Haus St. Josef im Erdgeschoss einen speziellen Demenzbereich.